Kalander-Direktimprägnieranlage

Die Kalander-Imprägnieranlage ermöglicht die kontinuierliche und großserientaugliche Herstellung thermoplastischer faserverstärkter Prepregs und bildet somit die Schnittstelle zwischen der Fertigung individuell angepasster Textilien und der presstechnischen Herstellung von Bauteilen aus imprägnierten und konsolidierten Halbzeugen. Durch die Möglichkeit verschiedene Fasertypen (z.B. Glas, Kohle, Natur) und Textilen (Gewebe, Gelege und Vliesstoffe) mit unterschiedlichen Kunststoffen zu verarbeiten, ergibt sich eine große Variantenvielfalt herzustellender Halbzeuge.

Die bahnförmigen Textilien werden dem sogenannten OMEGA-Kalander mit Kunststoffen in Form von Folie, Vlies oder Pulver zugeführt und dort zwischen zwei beschichteten Stahlbändern über ein Walzensystem unter dem Einfluss von Temperatur und Druck imprägniert und konsolidiert. Mittels eines Infrarot-Vorheizmodul kann der Kunststoff vorab erwärmt werden. Nach der Imprägnierung und Konsolidierung im OMEGA-Kalander kann die Bahn – oder Plattenware konfektioniert werden.

 

• Kontinuierliche Prepregherstellung mit einer max. Fertigungsgeschwindigkeit von 5 m/min

• Imprägnierung von bahnförmigen Textilien bei zu einer max. Warenbahnbreite von 350 mm

• Herstellung von Bahn – oder Plattenware von bis zu 1,5 mm Dicke

• Imprägniertemperatur bis 300 °C

• Paralleles Abspulen von max. 3 Textilen und 2 Folien möglich

• Variables Pulverauftragsmodul im Aufbau