Webmaschine

Mithilfe der Doppelgreifer-Webmaschine mit Jacquard-Aufsatz können innovative Leichtbau-Verbundmaterialien mit komplexen, anwendungsspezifischen Gewebestrukturen und integrierten Funktionen hergestellt werden.

mehr Info

Kalander-Direktimprägnieranlage

Die Kalander-Direktimprägnieranlage ermöglicht eine effiziente Herstellung von flächigen FKV-Halbzeugen im kontinuierlichen Prozess mit hoher Variabilität in der Fertigungskette.

mehr Info

Atmosphärendruck-Plasmaanlage

Wirtschaftliche, umweltfreundliche Funktionalisierung verschiedenster Werkstoffoberflächen mittels inline-fähigem, skalierbarem und trockenem Atmosphärendruck-Plasmaverfahren.

mehr Info

Niederdruck-Gussanlage

Die Niederdruck-Gussanlage mit hydraulisch betriebener Schließeinheit und ausfahrbarem Schmelz- und Warmhalteofen dient dem Vergießen von metallischen und nichtmetallischen Werkstoffen.

mehr Info

Faserspritzanlage

Automatisierte Herstellung nachhaltiger »Tailored Composites« und lokale Verstärkung belastungskritischer Zonen von Halbzeugen oder fertigen Bauteilen mittels gezieltem Anpassen von Fasertyp, -schnittlänge sowie -orientierung.

mehr Info

Multiaxial-Gelegemaschine

Die vereinseigene Multiaxialgelegemaschine mit Kett- und Schussfadenversatztechnologie adressiert die kontinuierliche und großserientaugliche Herstellung lastpfadgerechter Verstärkungstextilien.

mehr Info

Das Fraunhofer-Projektzentrum Wolfsburg: Ressourceneffizienter Leichtbau, flexible Produktion und Future Interior für zukünftige Verkehrsträger

Die Transportindustrie steht vor massiven Herausforderungen. Ob Autos, Schiffe, Flugzeuge oder Züge, umwelt- und klimaverträgliche Mobilität benötigt effizientere Fahrzeuge für den Endanwender, ressourceneffizientere Produktionstechnologien in der Herstellung sowie ganzheitliche Mobilitätskonzepte für neue Nutzungskonzepte. Die Lösungsansätze sind vielfältig: alternative Antriebe, automatisierte Prozesse, Digitalisierung und Vernetzung, autonomes Fahren.

Ein weiterer Ansatz für die Emissionsreduktion besteht darin, die Masse von Mobilitätsträgern mittels Multimateriallösungen, u. a. aus nachwachsenden und nachhaltigen Rohstoffen, zu reduzieren. Der intelligente Einsatz dieser Multimateriallösungen sowie von modularem Smart-Interieur bietet ein enormes Potenzial für Weiterentwicklungen und den umfassenden Einsatz in Mobilitätsträgern. Auch der Fortschritt bei digital vernetzten Fertigungsprozessen für Hybridbauteile ermöglicht zeitgleich den Einsatz dieser neuen Leichtbauwerkstoffe zu beschleunigen.

Das Fraunhofer-Projektzentrum Wolfsburg ist spezialisiert auf biobasierte, multifunktionale Leichtbaustrukturen für Automobilindustrie, Luftfahrt, Schifffahrt und Schienenverkehr. Unter Berücksichtigung neuer Antriebsarten wie Elektro- oder Wasserstoffantrieb sowie dem steigenden Kundenbedürfnis nach Individualisierung konzentriert sich das Projektzentrum auf drei Forschungsfelder, die im Rahmen eines ressourceneffizienten, smarten Leichtbaus, vernetzten Fertigungsverfahren und Funktionsintegration vorangetrieben werden:

  • Flexible Produktion
  • Batteriemodulbau
  • Future Interior

Mit seiner Forschungsexpertise und Innovationsfreude unterstützt das Fraunhofer-Projektzentrum Wolfsburg die Hersteller und Zulieferer dabei, zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, vom Rohstoff über neue Formen der Flexibilität von Fertigungsprozessen und Prozessketten bis zur Wiederverwertung von Komponenten und Materialien.