Webmaschine

Mithilfe der Doppelgreifer-Webmaschine mit Jacquard-Aufsatz können innovative Leichtbau-Verbundmaterialien mit komplexen, anwendungsspezifischen Gewebestrukturen und integrierten Funktionen hergestellt werden.

mehr Info

Kalander-Direktimprägnieranlage

Die Kalander-Direktimprägnieranlage ermöglicht eine effiziente Herstellung von flächigen FKV-Halbzeugen im kontinuierlichen Prozess mit hoher Variabilität in der Fertigungskette.

mehr Info

Atmosphärendruck-Plasmaanlage

Wirtschaftliche, umweltfreundliche Funktionalisierung verschiedenster Werkstoffoberflächen mittels inline-fähigem, skalierbarem und trockenem Atmosphärendruck-Plasmaverfahren.

mehr Info

Niederdruck-Gussanlage

Die Niederdruck-Gussanlage mit hydraulisch betriebener Schließeinheit und ausfahrbarem Schmelz- und Warmhalteofen dient dem Vergießen von metallischen und nichtmetallischen Werkstoffen.

mehr Info

Faserspritzanlage

Automatisierte Herstellung nachhaltiger »Tailored Composites« und lokale Verstärkung belastungskritischer Zonen von Halbzeugen oder fertigen Bauteilen mittels gezieltem Anpassen von Fasertyp, -schnittlänge sowie -orientierung.

mehr Info

Multiaxial-Gelegemaschine

Die vereinseigene Multiaxialgelegemaschine mit Kett- und Schussfadenversatztechnologie adressiert die kontinuierliche und großserientaugliche Herstellung lastpfadgerechter Verstärkungstextilien.

mehr Info

Das Fraunhofer-Projektzentrum Wolfsburg: Ressourceneffizienter Leichtbau, flexible Produktion und Future Interieur

»Wir sind Ihr Ansprechpartner für interdisziplinäre Innovationen für zukünftige Mobilitätsträger. Wir gestalten den Weg von der anwendungsorientierten Forschung zum industriellen Großserienleichtbau in den Bereichen ressourceneffiziente Bauweisen und Technologien, flexible Prozesse und nachhaltige Werkstoffe. Wir verstehen uns als Wegweiser und Impulsgeber für innovative Entwicklungen für alle Mobilitätsträger, Transport- und Verkehrssektoren.«

Aktuelle Megatrends wie Elektrifizierung, Automatisierung, Autonomisierung, Individualisierung und Digitalisierung beeinflussen den laufenden Wandel in der Automobilindustrie, der maritimen Wirtschaft, der Luftfahrt und im Schienenverkehr. Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, Energieeinsparung und CO2-Reduktion bzw. -Neutralität haben einen massiven Einfluss auf zukünftige Fahrzeuggenerationen und Mobilitätskonzepte.

Die nachhaltige und digitalisierte Mobilität der Zukunft muss technologieoffen sein, um den verschiedenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Der Einsatz biobasierter Werkstoffe, energieeffizienter Fertigungsverfahren und multifunktionaler, smarter leichter Bauteile wird in Zukunft stärker im Vordergrund stehen, um diese Kundenbedürfnisse, die gesellschaftlichen und regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Der intelligente Einsatz von Leichtbaustrukturen und modularem Smart-Interieur bieten ein enormes Potenzial für Weiterentwicklungen und den umfassenden Einsatz in Fahrzeugen durch eine Kombination verschiedener Werkstoffe. Auch die Entwicklung neuer Herstellungsverfahren für Hybridbauteile kann den Einsatz neuer Leichtbauwerkstoffe beschleunigen.

Mit unserer Forschung und unseren Innovationen wollen wir einen entscheidenden Beitrag leisten, Herstellern und Zulieferern der jeweiligen Branchen im Wandel aktiv zu begleiten und gemeinsam branchenspezifische Lösungen zu finden, um eine Alleinstellung in der Produktion, der Wiederverwertung und Weiternutzung zukünftiger Mobilitätsträger ausweisen können.